ALLES TRAUMA ODER WAS?

PSYCHOLOGIE TRIFFT                         MEDIZIN & BIOLOGIE

DIE IDEE

An einem schönen Abend im Mai 2019 wurde von uns vier Frauen (s.u.) die Idee geboren einen Trauma-Kongress auszurichten. Er sollte einem innovativen Konzept folgen, das in besonderer Weise einen Austausch ermöglicht, sowohl zwischen den Referent*innen als auch zwischen Referent*innen und Teilnehmer*innen.

Diese Werkstattkonferenz will Beiträge aus verschiedenen Disziplinen zusammenführen und sich dabei in einer überschaubaren Größe bewegen (max. 600 Teilnehmer*innen), sodass für jeden Einzelnen die Gelegenheit für vielfältige Kontakte besteht.

Im Rahmen eines abwechslungsreichen Programms sollen die Teilnehmer*innen die Möglichkeit erhalten, ihren Blick auf die Themen Trauma und Traumafolgen zu schärfen und ihre Kompetenzen zu erweitern. Wir wollen damit nicht nur Psychotherapeut*innen ansprechen, sondern das ganze Beraterfeld, da diese Themen in jeder Art von Beratung zum Tragen kommen können.

Des Weiteren freuen wir uns über Teilnehmer*innen aus Berufsfeldern wie Medizin, Körpertherapie, Pflege, Pädagogik, Sozialarbeit, Recht/Justiz, Mediation, etc., also Menschen, die in ihrem Berufs-Alltag immer wieder auch mit traumatisierten Menschen zu tun haben.

DIE INITIATORINNEN

Elfie Cronauer - Susanne Leutner -                                                      Gabriela v. Witzleben - Silvia Zanotta
In Kooperation mit der Carl-Auer Akademie & Michael Bohne

DAS PROGRAMM

Die Spannbreite des Angebots reicht vom ‚Erste Hilfe Kurs’ für Teilnehmer, die nicht explizit mit Traumata arbeiten (was ist eigentlich ein Trauma? woran erkenne ich es? was gibt es für Interventionsmöglichkeiten im Berufsalltag? wie kann ich mich selbst vor Belastungen oder einer Sekundär-Traumatisierung schützen?), über Best Practice- und Supervisions-Workshops, bis hin zu Workshops, die sich mit komplexen Aspekten von Traumatisierungen und mit Trauma-Therapie beschäftigen.

Impulsvorträge sollen aus diversen Perspektiven das Phänomen Trauma beleuchten und den Austausch diverser Fachgebiete stärken, sodass sich mit dem „Blick über den eigenen Tellerrand“ der Horizont des Themas erweitern lässt. Mit ‚Science Talks’ werden zudem Einblicke in verschiedene interessante Forschungsansätze geboten.

THEMENAUSWAHL

Epigenetik – PEP, EMDR & Co. – Stille Traumata, Komplexe PTBS – Ego States – Erste Hilfe – Transgenerationalität –  Neurophysiologie   Injury Recall Technique Systemtheorie meets Trauma u.a.

Im Zentrum stehen sollen sowohl spannende Ideen/Kompetenzen/Ansätze, als auch kollegiale Diskurse. Wir legen Wert darauf, dass alle Referent*innen möglichst während der gesamten Konferenz anwesend und ansprechbar sind.

Das Themenportfolio ist noch im Entstehen. Wir halten Sie auf dem Laufenden und werden die einzelnen Veranstaltungen sukzessive online stellen. Sie werden benachrichtigt, ab wann Sie ihre Buchungen für die Workshops vornehmen können.

DER RAHMEN

Der Konferenzort, das Bodenseeforum, befindet sich direkt am Seerhein und ist zum Wasser hin voll verglast. Man kann in den Pausen schwimmen gehen und in der Sonne sitzen. In direkter Umgebung gibt es zahlreiche Hotels und Restaurants sowie ein Einkaufszentrum. Zur historischen Altstadt sind es 10 Minuten zu Fuß.
Während der Tagung gibt es kostenfrei Wasser für alle und leckeres Bodenseeobst für die kleine Stärkung zwischendurch.

Am Freitag wird es ein Tagungsfest geben. Wir informieren die angemeldeten Teilnehmer über den Beginn des Kartenvorverkaufs.

PREISE

333 € Blitzbucher           vom 15.12.2019 – 30.06.2020
420 € Frühbucher            vom 01.07.2020 – 31.12.2020
495 € Standardpreis        ab    01.01.2021
 

Die Tagung wird bei der Psychotherapeutenkammer Baden-Württemberg zur Akkreditierung eingereicht. Wir gehen davon aus, dass wir die Akkreditierung erhalten werden.

__________________________________________________________________________________

WEITERE INFORMATIONEN

Call for Papers

Wir haben für unseren Kongress kein „Call for Papers“ freigeschaltet.
Trotzdem haben wir bereits interessante Angebote erhalten und uns ist bewusst, dass es noch viele fähige Kollegen gibt, die zu diesem Thema Spannendes beizutragen haben!
Jedoch ist für diese „Werkstattkonferenz“ der Bedarf an Referenten aus dem psychologischen Bereich nicht so groß wie bei anderen einschlägigen Veranstaltungen, da wir den Fokus gerade auch auf die Beteiligung anderer Disziplinen legen (Trauma  C r o s s o v e r ). Von daher werden wir proaktiv auf mögliche Referenten zugehen.

AKTUELLES

02.04.2020 - „Traumacrossover“ bekommt angesichts der sich ereignenden und der noch zu erwartenden Folgen von Covid-19 eine unvorhergesehene aktuelle Bedeutung! Wir werden diesbezügliche Beiträge mit ins Programm aufnehmen.

15.03.2020 - Aufgrund der Krisen-Situation haben wir den Blitzbucherpreis bis 30.06.2020 verlängert!